Arrangements



Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fasten nach Hildegard von Bingen (AGB):
Anmelde- und Teilnahmebedingungen – Stand 01.Mai 2017

  1. Zustandekommen des Vertrages:
Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder per Email , telefonisch mit einer im Anschluss darauf folgende schriftl. Reservierungsbestätigung. Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer(in) eine Buchungsbestätigung in schriftl. oder elektronischer Form.
Mit der Buchungsbestätigung ist der Reisevertrag wirksam zustande gekommen.

2. Anzahlung
20% des Preises sind sofort mit Buchungfällig. Drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung ist der Restbetrag fällig.

3. Reiseleistungen
Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus der aktuellen Leistungsbeschreibung der Veranstaltung im Internetkatalog und der Buchungsbestätigung.
Der/die Teilnehmer(in) erhält vor Veranstaltungsbeginn weitere Information zur Anreise und Vorbereitung. Der Veranstalter behält sich bei allen Veranstaltungen vor, Änderungen des Programms, der Wege und Fahrrouten vorzunehmen.

4. Haftung
Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den 3-fachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des/der Teilnehmers(in) weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird, oder soweit der Reiseveranstalter für einen den Teilnehmern/innen entstehenden Schaden allein wegen der Verschuldung eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Für Risiken, die sich aus der Teilnahme an Wanderungen, wie zum Beispiel Stürze u. a. ergeben, haftet der Veranstalter nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. In Bezug auf das Fasten führt der Veranstalter Fastenwanderungen für „Gesunde“ zur Prävention durch. Bei einigen Erkrankungen besteht die Möglichkeit Fasten als Therapie einzusetzen, es können dadurch auch Risiken entstehen. Besprechen Sie eine Teilnahme am Fastenwandern bei Erkrankungen deshalb grundsätzlich mit Ihrem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker.
Jede/r Teilnehmer(in) erklärt mit der Anmeldung, dass er/sie gesund ist und auf eigene Verantwortung an der Veranstaltung teilnimmt.

5. Rücktrittsvorbehalt des Veranstalters
Für die Durchführung aller Veranstaltungen ist eine Mindesteilnehmerzahl von 5 Personen erforderlich. Wird diese Zahl nicht erreicht, behält sich der Veranstalter vor, die Veranstaltung bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn abzusagen. Der/die angemeldete Teilnehmer/in wird unverzüglich hierüber informiert.

6. Stornobedingungen bei Rücktritt des Teilnehmers
Tritt der/die Teilnehmer(in) von der Veranstaltung zurück, so fallen folgende Stornierungsgebühren an:

  • Bei Rücktritt bis 32 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung ist eine Stornierung kostenfrei.
  • Ab 31 Tage vor Anreise werden 60 % des Komplettpreises zur Zahlung fällig
  • Ab 20 Tage vor Anreise werden 80 % des Komplettpreises zur Zahlung fällig
  • Ab 10 Tage vor Anreise werden 90 % des Komplettpreises zur Zahlung fällig.

Die Verrechnung von Stornogebühren mit den Zahlungsbeträgen für eine andere Veranstaltung, die der/die Teilnehmer(in) bucht, kann im Einzelfall möglich sein. Eine Entscheidung hierüber trifft der Veranstalter.

7. Schriftformerfordernis
Für sämtliche Abreden, Nebenabreden und Sonderwünsche gilt das Schriftformerfordernis.

8. Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einzelner Klauseln dieser Geschäftsbedingungen führt nicht zu Unwirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Ganzen.

9. Gerichtsstand
Der Gerichtsstand für Ansprüche, die aus dem Reisevertrag geltend gemacht werden, ist Erfurt.